Auf dem Weg nach Gent

Am Mittwoch, dem 21. Juni geht’s los. Dann sitzen insgesamt fünf sportliche Kollegen der OEWA Wasser und Abwasser GmbH im Flieger nach Gent. In der belgischen Stadt beginnen am Abend mit der großen Eröffnungsveranstaltung die Europäischen Betriebssportspiele. Und die OEWA, ein Tochterunternehmen von Veolia Deutschland, ist wieder stark vertreten.
Mit dabei sind Tennisspielerin Anne Nikodem, Schwimmer Martin Moisel – beide arbeiten in der Leipziger Hauptverwaltung der OEWA –, Handballer Nico Mathys (OEWA Döbeln/Leisnig), Falk Schulze, der das Volleyball-Team unterstützen wird, und Gert Schuschies (beide aus der OEWA-Niederlassung Grimma), der mit der Ü 40-Fußballmannschaft auflaufen wird.
Der Blick auf das hervorragende Abschneiden bei den Weltspielen der Betriebssportler auf der Baleareninsel Mallorca im vergangenen Jahr lässt nur einen Schluss zu: Die Messlatte liegt extrem hoch. So holte Martin Moisel auf Mallorca acht Goldmedaillen in acht Schwimmwettbewerben. Der Projektingenieur bei den Technischen Diensten der OEWA bereitet sich gerade intensiv auf Gent vor und trainiert fünf Mal die Woche. Schließlich will er auch in Gent in acht Wettbewerben an den Start gehen und am liebsten, wie er sagt, „natürlich acht Mal Gold mit nach Hause bringen“. Der 27-Jährige, der für Post Leipzig Wettkämpfe bestreitet, startet in allen vier Schwimmarten über die 50- bis 200-Meter-Distanz.

Anne Nikodem, die mit dem Leipziger TC (Damen 30) gerade Sachsen-Meister geworden ist, will ihre Goldmedaille im gemischten Tennisdoppel von der Insel in Gent verteidigen. Zwar geht sie in diesem Jahr mit einem neuen Doppelpartner, einem Veolia-Kollegen aus Prag, an den Start, hat aber keine Zweifel, dass sie als Team harmonieren werden: „Das hat bisher immer funktioniert“, sagt sie. Die Juristin freut sich besonders auf die Eröffnungsveranstaltung, wenn alle Sportler zum ersten Mal beisammen sind; „ein tolles, sehr emotionales Event“.

Für Nico Mathys, der im Trinkwasserbereich bei der OEWA in Döbeln/Leisnig zu Hause ist, sind es bereits die sechsten Europäischen Betriebssportspiele. Nico Mathys, der beim VfL Waldheim Handball spielt, freut sich sehr auf Gent, „vor allem darauf, viele bekannter Gesichter wieder zu sehen“. Und dieses Mal will er mit dem Handballteam unbedingt eine Medaille holen. Nicht nur sportlich sieht er diese Weltspiele als Herausforderung, sondern auch sprachlich – durch die Teilnehmer aus vielen verschiedenen Ländern, die in den nächsten Tagen zusammenkommen.

Für Falk Schulze und Gert Schuschies aus der OEWA-Niederlassung Grimma sind es die ersten Europäischen Betriebssportspiele. Entsprechend groß ist die Vorfreude, aber gleichermaßen die sportliche Erwartungshaltung. Wie Falk Schulze von seinen Veolia-Mannschaftskollegen bereits erfuhr, haben sie im vergangenen Jahr den Titel im Volleyball-Wettbewerb geholt; „von daher wäre alles andere als die Titelverteidigung nicht akzeptabel“, findet er und will sich ordentlich ins Zeug legen, um mit ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. Falk Schulze studiert Versorgungs- und Umwelttechnik an der Berufsakademie Glauchau und absolviert seinen Praxisteil bei der OEWA. „Ich bin sehr gespannt auf das Turnier an sich, weil mir der Wettbewerb gut gefällt. Ich freue mich schon auf diese Erfahrung.“

Auch für Gert Schuschies sind es die ersten europäischen Spiele der Betriebssportler, bei denen er mit den Fußballern der Ü 40-Veolia-Mannschaft an den Start gehen wird. Und genauso wie Falk Schulze will auch er den Teamgeist und das Flair dieser sportlichen Großveranstaltung genießen. Beide wissen von OEWA-Sportlern, die schon einmal dabei gewesen sind, dass es etwas Besonderes ist, einen sportlichen Wettbewerb mit so vielen verschiedenen Nationen und einer großen Veolia-Mannschaft zu erleben.

Es werden wieder mehr als 5 000 sportliche Frauen und Männer in Gent erwartet, die in 23 Sportarten ihre Kräfte messen. Die Spiele werden vom 21. bis zum 25. Juni ausgetragen. Veolia entsendet insgesamt 150 Sportler, acht von ihnen kommen aus Deutschland, darunter fünf OEWA-Beschäftigte. Alle Teilnehmer mussten sich in der Veolia-Zentrale in Paris für einen Start in Gent bewerben und ihr sportliches Niveau nachweisen. Die Auswahl traf Anfang des Jahres eine Jury, auch bestehend aus Mitarbeitern, die bereits bei früheren Europäischen Betriebssportspielen an den Start gegangen sind.
Nun ruft Gent und ist Ausrichter der diesjährigen Spiele. Es ist mit rund 250 000 Einwohnern nach Antwerpen die zweitgrößte Stadt der belgischen Region Flandern.

Erfolgreich schon im letzten Jahr bei den World Company Sports Games auf Mallorca: Das OEWA-Team mit Martin Moisel (2. von links), Anne Nikodem (4. von links) und Nico Mathys (1. von links)

In Gent wieder dabei: OEWA-Trinkwasserexperte und Handballer Nico Mathys vom VfL Waldheim (links im Bild)

Will ihre Goldmedaille im gemischten Tennisdoppel von den World Company Sports Games in Gent verteidigen: OEWA-Syndikusanwältin Anne Nikodem