Vom Spieler zum Co-Trainer

Zum Internationalen Tag des Ehrenamtes hat die Veolia Stiftung ehrenamtlich engagierte Mitarbeiter geehrt. Darunter Michael Stelzl, Gruppenleiter Verwaltung am Standort Schönebeck der OEWA Wasser und Abwasser GmbH. Michael Stelzl ist bei seinem Heimatverein SG Union Sandersdorf im Vorstand tätig – und spielte früher selbst Fußball im Verein. Heute ist er Co-Trainer der 1. Mannschaft.

„Vom aktiven Spieler an die Seitenlinie zu wechseln, ist mir gar nicht so leicht gefallen“, sagt Michael Stelzl. Aber ich habe nach zwölf Jahren in der 1. Männermannschaft der SG Union Sandersdorf den jungen Wilden Platz gemacht. Nach 300 Pflichtspieleinsätzen war es an der Zeit. Seit vier Jahren bin ich jetzt Co-Trainer unserer Oberliga-Fußballer. Fakt ist: Man fiebert genauso mit! Außerdem engagiere ich mich im Vorstand unseres Vereins. Das ist mir eine Herzenssache. Immerhin wohne ich in dem Ort, habe als kleiner Junge mit dem Fußballspielen in der Nachbarschaft angefangen und bin viele Jahre für  Sandersdorf aufgelaufen – da hängt man an dem Verein. Und für den Ort ist er immens wichtig. Zumal wir nicht nur die Fußballer bei uns im Verein beheimaten, sondern insgesamt 13 Abteilungen haben.“

Bis Ende Oktober konnten sich ehrenamtlich tätige Mitarbeiter der Veolia-Unternehmen in Deutschland, zu denen auch die OEWA gehört, um eine finanzielle Unterstützung für ihren Verein in Höhe von 500 Euro bewerben. „Wir sind begeistert von dem großen Engagement unserer Mitarbeiter in ihrer Freizeit und sagen Danke. Wir freuen uns, dass wir ihnen mit unserer Aktion ein wenig unter die Arme greifen können“, sagt die Geschäftsführerin der Veolia Stiftung, Fiene Berger. Insgesamt zählte sie 143 Bewerbungen für das „Pro Ehrenamt“-Programm, darunter 26 Anträge von OEWA-Mitarbeitern. Insgesamt sind 53 Anträge mehr als im vergangenen Jahr eingegangen. Die Entscheidung zur Vergabe der Fördermittel lag beim Stiftungsvorstand, der seine Entscheidung am  5. Dezember, dem Internationalen Tag des Ehrenamtes, öffentlich bekanntgab.

Das „Pro Ehrenamt“-Programm unterstützt ehrenamtliches Engagement der Veolia-Mitarbeiter. Antragsteller müssen nachweisen, dass sie vom 1. Januar des Jahres bis zum Abgabeschluss mindestens 100 Stunden ehrenamtlich tätig gewesen sind – und dies auch nachweisen können. Das Programm existiert seit 2014. Die Veolia Stiftung stellt pro Jahr 50.000 Euro zur Verfügung, um ehrenamtliches Mitwirken zu würdigen. Das Geld kommt den Vereinen oder Organisationen zugute, bei denen sich die Mitarbeiter in ihrer Freizeit einbringen.

Michael Stelzl, Gruppenleiter Verwaltung am Standort Schönebeck der OEWA Wasser und Abwasser GmbH