So durchwachsen wie der Sommer …

Ganz wie der Sommer 2017 fällt auch die Zwischenbilanz der Besucherzahlen aus, die im Muldentalbad Kleinbothen oder im Freibad Geithain Abkühlung suchten oder einen Sonnenbad nahmen. „Wir sind dennoch zuversichtlich“, erklärt Detlef Bull, der zuständige Bereichsleiter beim Betreiber OEWA, „dass wir bis zum Ende der Freibadsaison zumindest die Zahlen aus dem Vorjahr erreichen. Aber leider können auch wir die Launen des Wettergottes nicht beeinflussen. Wir hoffen auf Besserungen und viele Sonnentage im August.“

Bisher kamen ins Muldentalbad Kleinbothen, das seit Mitte Mai geöffnet hat, knapp 13 000 Besucher. Die meisten zählten die Mitarbeiter des von der OEWA betriebenen Freibades am 1. August 2017, als 816 Gäste in der Anlage waren. Das seit dem Himmelfahrtstag geöffnete Freibad Geithain verbuchte bis zum Ende der Sommerferien in Sachsen annähernd 11 000 Besucher, von denen 700 am 1. August 2017 eine Erfrischung suchten – bisher der höchste Tageswert dieser Saison.

Erfreuliche Zahlen gibt es zu vermelden, was die Seepferdchen angeht: In Geithain konnten an die Jüngsten bis zum Ende der Ferien 60 Schwimmabzeichen vergeben werden, in Kleinbothen mit 56 nur unwesentlich weniger.

2016 hatten 16 326 Besucher das Muldentalbad Kleinbothen besucht, das sich im Eigentum der Stadt Grimma befindet. 14 439 Gäste waren es im vergangenen Jahr im Freibad Geithain, das der Stadt Geithain gehört. Beide Kommunen lassen ihre Anlagen durch die OEWA-Bädergesellschaft betreiben.

Schon heute kündigt Detlef Bull an, dass man die Bäder auch in der ersten Septemberwoche noch öffnen werde, sofern das Wetter mitspielt. „Das können wir zu gegebener Zeit nur jeden Tag aufs Neue entscheiden  wenn wir wissen, ob die Temperaturen zum Baden einladen; dann werden wir auch entsprechende  Aushänge anbringen und die Gäste informieren.“