Schaden wird behoben

Seit Mittwochmorgen (19. April) haben rund 1 500 Kunden des Versorgungsverbandes Grimma-Geithein (VVGG) in Lauterbach, Otterwisch, Großbuch und Pomßen kein Trinkwasser. Der Grund: ein Rohrbruch auf einer großen Versorgungsleitung unmittelbar am Jordanbach in Lauterbach (Stadt Bad Lausick).

Detlef Bull, Bereichsleiter Trinkwasser bei der OEWA Wasser und Abwasser GmbH, Betriebsführer des VVGG: „Wir haben die Leitung unter dem Jordanbach am Dienstag nach Ostern erneuert. Allerdings mussten wir bereits dafür die Wasserversorgung unterbrechen. Als wir die neuen Rohre wieder mit Wasser befüllt haben, ist es offenbar im weiteren Verlauf der Leitung zu einem neuen Schaden gekommen, so dass die Bewohner erneut kein Trinkwasser haben.“

Bemerkt hatte die OEWA den Schaden am Mittwochmorgen. Es sei im Leitsystem ein deutlicher Druckabfall sichtbar geworden, berichtet Bull. Wenig später gingen beim Kundendienst der OEWA in Grimma auch die ersten Anrufe der Verbandskunden ein. „Wir mussten die Wasserversorgung abstellen, um herauszufinden, wo genau das Leck aufgetreten ist“, erläutert Bull. Die Leitung ist hinter dem Jordanbach beschädigt. Einen konkreten Anlass sieht Bull nicht, er könnte sich aber vorstellen, dass die alte Stahlleitung beim Befüllen des neuen Leitungsabschnittes Schaden genommen hat.

Seit den Vormittagsstunden arbeitet die OEWA daran, das Leck freizulegen und den Schaden an der Stahlleitung zu beheben. Wie viel Zeit das in Anspruch nehmen wird, weiß Bull nicht. Man sei bestrebt, die Wasserversorgung baldmöglichst wieder herzustellen. Zwischenzeitlich werden die betroffenen Verbandskunden über Wasserwagen an vier Standorten versorgt und um Verständnis für die Situation gebeten.

Von der Versorgungsunterbrechung ist auch die Gemeinde Rohrbach (Landkreis Leipzig) betroffen, in der die Kommunalen Wasserwerke Leipzig der Wasserversorger sind.