OEWA Grimma mit neuer Leiterin

Mit Kerstin Härtel (50) hat die Niederlassung Grimma der OEWA Wasser und Abwasser GmbH seit Jahresbeginn eine neue Leiterin.

In Waldheim geboren, arbeitete die Diplom-Ingenieurin und Betriebswirtin zuletzt im Vertrieb und in der Projektentwicklung der OEWA. Kerstin Härtel war in dieser Funktion verantwortlich für das Vertriebsgebiet des Freistaates Sachsen. Bis zu ihrem Wechsel zur OEWA im Februar 2013 arbeitete sie seit August 2002 als Geschäftsführerin des Abwasserzweckverbandes Leisnig.

„Durch meine Arbeit im Vertrieb“, sagt Kerstin Härtel, „kenne ich nicht nur die Region sehr gut, sondern aus vielen Gesprächen auch Entscheidungsträger in den Rathäusern und Behörden. Das erleichtert mir hier in Grimma den Start. Ich freue mich darauf, als Leiterin einer Niederlassung viele neue Aspekte unserer Arbeit als Wasser- und Abwasserdienstleister kennen lernen zu dürfen. Während ich bisher vor allem unterwegs gewesen bin, um neue Projekte anzubahnen, Gespräche zu führen, unsere Leistungen anzubieten, bin ich nun mit verantwortlich, das seit vielen Jahren bestehende Projekt Grimma aktiv mit zu gestalten.“ Ein besonders wichtiger Aspekt sei dabei, den guten Kontakt zum Versorgungsverband Grimma-Geithain zu pflegen und die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren.

Thomas Kretzschmar, der die Geschicke der OEWA-Niederlassung Grimma zwei Jahre geführt hatte, widmet sich beruflich neuen Herausforderungen.

Kerstin Härtel, neue Leiterin der Niederlassung Grimma der OEWA Wasser und Abwasser GmbH