Neue Abwasserkanäle und Trinkwasserleitungen

Der Abwasserzweckverband Döbeln-Jahnatal (AZV) und die Döbeln-Oschatzer Wasserwirtschaft GmbH (DOWW) investieren 2018 unter anderem in der Rosa-Luxemburg-Straße in Döbeln. Es handelt sich dabei um eine Gemeinschaftsmaßnahme mit der Stadt Döbeln.

Der AZV lässt circa 140 Meter des stark sanierungsbedürftigen Niederschlagswasserkanals erneuern. Es sind dafür zunächst 82.000 Euro im Investplan eingestellt. Doch erst die Ausschreibung, die im Januar 2018 veröffentlicht werden soll, bringe Klarheit über die tatsächlichen Kosten, erklärt Heidrun Berkoben, die Leiterin der Investitionsabteilung der OEWA Wasser und Abwasser GmbH, dem technischen und kaufmännischen Betriebsführer des AZV. Gleichzeitig wird die DOWW etwa 140 Meter der Trinkwasserleitung in der Straße erneuern. Es handelt sich um eine Hauptversorgungsleitung hohen Alters, die für die Stadt Döbeln unerlässlich ist. Hierfür sind vorläufig rund 55.000 Euro eingestellt.

„Gebaut wird voraussichtlich von Mitte März bis Anfang Juni“, sagt Axel Nixdorf, der die Maßnahme als Projektleiter der OEWA betreut. Er betont, dass vor allem der Baubeginn von den Witterungsverhältnissen im Frühjahr abhängig sei. Die baubedingten Straßensperrungen und Umleitungen während der  Baumaßnahme erlässt das Ordnungsamt der Stadt Döbeln.

Die Nordstraße werde abermals zurückgestellt, informiert Heidrun Berkoben. Auch weil die gleichzeitige Sperrung der Nordstraße und der Rosa-Luxemburg-Straße für den innerstädtischen Verkehr ungünstig wäre.

Die Baumaßnahme in Keuern ist im Investplan des AZV mit drei Bauabschnitten geplant. Insgesamt werden hier für die Erneuerung des Mischwassersystems auf knapp 1,3 Kilometern Länge Kanal voraussichtlich mehr als eine Million Euro investiert werden. Das Trinkwassernetz Die Trinkwasserleitung wird auf circa 1 350 Metern verlegt und kostet schätzungsweise 345.000 Euro.

Der erste Bauabschnitt umfasst die Blücherstraße (ab Bäckerei) und den Waldweg. Die Bauzeit ist von März 2018 bis März 2019 geplant. Weitere Bauabschnitte betreffen die Wiesenstraße, Kantstraße, den Dorfweg, die Otto-Rost-Straße und die Bahnquerung bis zur Bäckerei in der Blücherstraße. „Erst wenn der erste Bauabschnitt dem Ende zugeht“, sagt  Axel Nixdorf, „wird festgelegt, wann die Arbeiten in den anderen Straßen des Ortes beginnen.“ Auch hier legt die Stadt Döbeln die Straßensperrungen und Umleitungsstrecke fest, die Bäckerei soll jedoch immer zugänglich bleiben.