Leisniger Straße wird voll gesperrt

Die Leisniger Straße in Döbeln ist zwischen Sternplatz und Eichbergstraße ab Montag, dem 14. August 2017 für sieben Wochen voll gesperrt. Der Abwasserzweckverband Döbeln-Jahnatal (AZV) lässt hier auf circa 100 Metern den Mischwasserkanal erneuern, wie Torsten Richter informiert. „Die Maßnahme resultiert aus dem überarbeiteten Generalentwässerungsplan für die Stadt Döbeln“, ergänzt der Mitarbeiter der OEWA Wasser und Abwasser GmbH, dem Betriebsführer des AZV und mit örtlichen Bauüberwachung beauftragt.

Der alte, aus Steinzeug bestehende Kanal mit einem Innendurchmesser von 45 Zentimetern wird abgebrochen und entfernt. Denn an der selben Stelle wird der neue, größer dimensionierte Kanal verlegt. Mit DN 800 habe dieser fast den doppelten Innendurchmesser. Das, informiert Torsten Richter, sei eine Vorgabe aus dem Generalentwässerungsplan, da es in diesem Bereich der Leisniger Straße in der Vergangenheit bei besonders ergiebigen Niederschlägen des Öfteren zum Rückstau gekommen sei.

Der neue Kanal besteht aus glasfaserverstärktem Kunststoff, und er wird – wie der alte auch – nahezu mittig in der Straße verlegt. Aus diesem Grund sei eine Vollsperrung des Straßenabschnittes unumgänglich, sagt Richter. Es ist geplant, die Maßnahme am 30. September 2017 abzuschließen. Der AZV investiert rund 140.000 Euro. Die Hälfte der Summe fördert der Freistaat Sachsen über die Richtlinie Siedlungswasserwirtschaft aus dem Jahr 2016 (Ertüchtigung und/oder Ersatzneubau von Abwasserkanälen).  Es baut die Hoff Straßen- und Tiefbaugesellschaft mbH aus Ostrau.