Hochbehälter Zschoppach mit neuer Innenverkleidung

Die sechs einzelnen Kammern des Hochbehälters Zschoppach sind saniert, mit einer neuen Folie im Inneren ausgekleidet, so dass der Baukörper wieder dicht ist. Das geschah in den vergangenen Wochen und Monaten – nach und nach. Im Februar 2018 wurden die Arbeiten abgeschlossen.

Vier Kammern, berichtet Detlef Bull, Bereichsleiter Trinkwasser bei der OEWA Wasser und Abwasser GmbH, seien jederzeit in Betrieb gewesen, während man parallel – unabhängig von den Witterungsverhältnissen an der frischen Luft –  in zwei Kammern arbeiten konnte. Kein Versorgungsengpass also für die Kunden des Versorgungsverbandes Grimma-Geithain (VVGG) in der ehemaligen Gemeinde Thümmlitzwalde und in Mutzschen, die ihr Trinkwasser aus dem Wasserwerk Podelwitz mit der Zwischenstation Zschoppach erhalten. „Im Grunde lief alles wie immer“, konstatiert Detlef Bull.

Noch zu DDR-Zeiten, kurz vor der Wende auf freiem Feld zwischen Ragewitz, Dürrweitzschen und Zschoppach  gebaut, war die Behältergruppe mit einem Speichervolumen von insgesamt 1 200 Kubikmetern Anfang der 90er-Jahre dann in Betrieb gegangen. Um den Baukörper innen abzudichten, nutzte man eine Spezialfolie. Prognostizierte Lebensdauer: circa zehn Jahre. Am Ende leistete die Behälterauskleidung mehr als 25 Jahre gute Dienste.

Zuletzt hatte die Folie angefangen, sich mehr und mehr von den Wänden zu lösen, so dass Handlungsbedarf bestand. Der VVGG entschied sich, zur Absicherung der Trinkwasserqualität und letztlich der Funktionsweise der Anlage in jede einzelne Behälterkammer eine neue Folie einziehen zu lassen. Die Kommunalen Wasserwerke Grimma-Geithain investierten rund 100.000 Euro in das Vorhaben.

Detlef Bull geht davon aus, dass die erneuerte Innenauskleidung wieder 25 Jahre hält. So zumindest sagt es der Hersteller. „Der Baukörper“, informiert der OEWA-Bereichsleiter, „ist im Großen und Ganzen noch in Ordnung.“ Lediglich die Abdeckung der Behälterkammern hatte beim Sturm Schaden genommen. Diese Arbeiten müssen erledigt werden. Und dann kümmert sich die OEWA im Auftrag des VVGG noch um das Zwischenpumpwerk am Behälter Zschoppach. Hier müsse die Außenfassade saniert werden, kündigt Detlef Bull ausstehende Arbeiten an.