Etappenziel erreicht

Wenn die Kinder am Montag, dem 7. August 2017 wieder zur Schule gehen, ist auch die Buswendeschleife in der Wilhelm-Ostwald-Straße gegenüber der Grundschule in Großbothen wieder befahrbar. „Damit kann der Schulbusverkehr mit Beginn des neuen Schuljahres aus unserer Sicht ohne Einschränkungen erfolgen“, sagt Heidrun Berkoben, die Leiterin der Investitionsabteilung bei der OEWA Wasser und Abwasser GmbH. Sie ist froh, dieses wichtige Etappenziel in der Gesamtmaßnahme erreicht zu haben. Deshalb habe man sofort zu Beginn der Sommerferien angefangen zu bauen.

Seit Ende Juni werden die Grundstücke in der Wilhelm-Ostwald-Straße zentral erschlossen, so dass die häuslichen Abwässer nach dem Ende der Maßnahme zur Kläranlage in Kleinbothen übergeleitet werden können. Die alten Drei-Kammer-Gruben verschwinden perspektivisch. Es handele sich dabei um eine der letzten Vorhaben des Versorgungsverbandes Grimma-Geithain aus seinem Abwasserbeseitigungskonzept. Neben einem neuen Schmutzwasser- und Niederschlagswasserkanal lassen die Kommunalen Wasserwerke Grimma-Geithain in der Straße auch die Trinkwasserversorgungsleitung erneuern und investieren insgesamt knapp 348.000 Euro.

„Bisher“, erklärt Heidrun Berkoben, „ist die Baumaßnahme reibungslos verlaufen; die Baufirma liegt im Zeitrahmen, und wir gehen davon aus, die Arbeiten termingerecht bis November  abschließen zu können.“ 

Heidrun Berkoben, Leiterin der Investitionsabteilung bei der OEWA