Erfrischung für die Feuerwehr

Ferienkinder schwärmen vermutlich in den höchsten Tönen von diesem Sommer 2018. Schließlich haben sie frei. Sie können die andauernde Hitze einfach nur genießen und sich nach Belieben abkühlen. Zum Beispiel im Muldentalbad Kleinbothen. Aber die andauernde Hitze und Trockenheit hat auch negative Auswirkungen. Die Waldbrandgefahr ist seit Wochen extrem hoch. Feuerwehrleute befinden sich im Dauereinsatz – all das im Ehrenamt.

„Aus diesem Grund wollen wir und die Stadt Grimma und die Stadt Geithain Danke sagen. Als Außenstehende können wir uns kaum vorstellen, unter welcher Belastung die Kameraden stehen müssen – und das in diesem Sommer permanent. Sie rücken zu jeder Tages- und Nachtzeit aus, sind ehrenamtlich engagiert und setzen sich für die Allgemeinheit ein. Das verdient unseren großen Respekt“, sagt Kerstin Härtel, Niederlassungsleiterin der OEWA Wasser und Abwasser GmbH in Grimma.

Mit ihrer Bädergesellschaft betreibt die OEWA im Auftrag der Stadt Grimma das Muldentalbad Kleinbothen und im Auftrag der Stadt Geithain das Freibad Geithain. „In Abstimmung mit den beiden Städten wollen wir den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr das Angebot unterbreiten, sich in dieser Badesaison, wann immer sie wollen und es ihre Zeit erlaubt, im Muldentalbad und Geithainer Freibad zu erfrischen – ohne Eintritt zahlen zu müssen.“ Dafür, so Kerstin Härtel, genüge im Muldentalbad die Vorlage der Grimmaer Blaulichtcard an der Kasse. Und in Geithain müsse der lediglich der Dienstausweis vorgelegt werden. Das Angebot gilt ab Donnerstag, dem 2. August.

Da der Sommer 2018 Ausnahmetemperaturen bietet und vorerst nur wenig Entspannung in Aussicht ist, habe man sich spontan zu dieser Aktion entschieden, erklärt Kerstin Härtel. Sie hofft, dass die Kameraden das Angebot rege nutzen. Das Muldentalbad hat bei dem sonnigen Wetter täglich von 9 bis 21 Uhr, das Freibad Geithain von 10 bis 20 Uhr geöffnet.