Ein Umwelttag auf der Schönebecker Kläranlage

Die OEWA Wasser und Abwasser GmbH nimmt den Internationalen Tag der Umwelt zum Anlass, um Schülern und interessierten Bürgern Einblicke in ihre Arbeit als Abwasserdienstleister der Stadt Schönebeck (Elbe) zu gewähren. Am Freitag, dem 9. Juni, ist die Öffentlichkeit in der Zeit von 9 bis 13 Uhr herzlich eingeladen, die Anlage in der Magdeburger Straße 259 zu besichtigen.

„Wir freuen uns, dass mehr als 100 Mädchen und Jungen aus drei Schönebecker Schulen die Gelegenheit nutzen und uns am Freitag besuchen werden“, sagt OEWA-Mitarbeiterin Kerstin Meyer, die sich federführend um die Organisation des Tages kümmert. Dabei sind Viertklässler der Grundschulen Käthe Kollwitz, Am Lerchenfeld und Dr. Tolberg.

Die Mädchen und Jungen werden gemeinsam mit ihren Lehrern am Morgen mit dem Bus von ihren Schulen abgeholt und zur Kläranlage gebracht. Hier erwartet sie ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Stationen. Kerstin Meyer: „Natürlich werden unsere Kollegen die Besucher in kleineren Gruppen über das Gelände führen und altersgerecht die Funktionsweise der Anlage erklären, die das Abwasser aller Menschen und Betriebe in Schönebeck und auch einiger Nachbargemeinden reinigt. In unserem Labor zeigen wir, wie man kontrollieren kann, ob das Abwasser auch wirklich sauber genug ist, um in ein Gewässer geleitet zu werden. Es gibt Experimente mit unserer Wasserbox, wo die Kinder auch selbst mitwirken sollen. Und ein Dreh am Glücksrad lohnt praktisch immer, wenn man gut aufgepasst hat und die Fragen beantworten kann.“

In diesem Jahr, kündigt Kerstin Meyer an, können die Schüler und anderen Besucher sogar den großen Saug- und Spülwagen aus der Nähe besichtigen. Die OEWA-Kollegen werden außerdem eine Spezialkamera mitbringen und zeigen, wie man damit in die Unterwelt, also die Schönebecker Kanalisation, gucken kann.

Ein wichtiger Partner diese Weltumwelttages auf der Kläranlage in Schönebeck ist die Ortsgruppe des Naturschutzbundes Deutschland (NABU). Ehrenamtliche Mitglieder des NABU in Schönbeck werden den Kindern etwas über Mehlschwalben erzählen. Schließlich ist die Kläranlage sogar als schwalbenfreundliches Haus eingestuft worden, weil sich die Tiere hier in einem geschützten Lebensraum bewegen können.

Der Internationale Tag der Umwelt ist in Erinnerung an die Eröffnung der Konferenz der Vereinten Nationen zum Schutz der Umwelt am 5. Juni 1972 in Stockholm ins Leben gerufen worden. Vier Jahre später erklärte auch die Bundesrepublik Deutschland den 5. Juni zum jährlichen „Tag der Umwelt“. Mit Veranstaltungen, Aktionen und Maßnahmen wird an diesem Tag „global ökologische Courage gefördert“, wie auf der Seite des Bundesumweltministeriums nachzulesen ist. Weltweit beteiligen sich rund 150 Staaten am Weltumwelttag. Dieser soll das Bewusstsein dafür stärken, dass es vor allem der Mensch selbst ist, der die Vielfalt und Stabilität der Umwelt bedroht. Das Motto des Jahres 2017 lautet: Umwelt macht natürlich glücklich.