Ein Resümee der Badesaison 2016

Grimma/Geithain. Mit insgesamt 14 440 Besuchern ist die Badesaison 2016 nun auch im Freibad Geithain Geschichte. „Nach den spätsommerlichen Aussichten für Anfang September hatten wir uns nach Rücksprache mit der Stadt entschlossen, die Anlage über das vertraglich vereinbarte Saisonende hinaus zu öffnen“, erläutert Karsta Leuschner, Projektleiterin für den Bäderbetrieb in der Niederlassung Grimma der OEWA Wasser und Abwasser GmbH. Eigentlich wäre am 31. August der letzte Öffnungstag gewesen. Witterungsbedingt war aber bis Sonntag, 4. September, geöffnet.

Am 1. und 2. September kamen jeweils über 100 Gäste ins Bad, am Sonnabend, dem 3. September sogar 179. Aber mit Einzug der Regenfront am Sonntag brachen auch die Besucherzahlen ein. „Um 15:00 Uhr haben die Kollegen das Bad dann geschlossen“, informiert Leuschner. Insgesamt wurden diesen Sommer in Geithain 47 Schwimmstunden erteilt und 79 Schwimmabzeichen abgenommen.

„Die Saison 2016“, weiß OEWA-Mitarbeiter Uwe Krause, der in Geithain seit 2001 am Beckenrand steht, „kann man natürlich nicht mit dem Rekordsommer von 2015 vergleichen. Dafür war das Wetter in den vergangenen Wochen und Monaten einfach zu unbeständig.“ Was fehlte, war nach Krauses Einschätzung, „eine stabile Wetterlage mit sommerlichen Temperaturen über einen längeren Zeitraum“. Doch Krause ist nicht gänzlich unzufrieden. Er erlebte im Freibad Geithain – je nach Wetter – bessere und schlechtere Zeiten: 2015 kamen bis zum 1. September 19 543 Badegäste, so viele wie lange nicht. Nur 11 891 Besucher hingegen wurden in der Saison 2014 gezählt.

Ähnlich durchwachsen fällt auch die Bilanz für das Muldentalbad Kleinbothen aus. Mit 16 362 Besuchern liegt man hier doch deutlich unter der Super-Statistik von 2015 als 24 266 Wasserratten gezählt werden konnten. Im Muldentalbad, das die OEWA-Bädergesellschaft im Auftrag der Stadt Grimma betreibt, wurde die Saison wie geplant am 1. September beendet. Bis dahin wurden 24 Schwimmstunden erteilt und 59 Schwimmabzeichen abgenommen. Sie sind im Bäderbetrieb wie und je von Petrus‘ guter Laune abhängig, wissen Veronika Langefeld und Bernd Köditz, die auch diesen Sommer im Muldentalbad für die Sicherheit am und im Wasser sorgten. 2014 kamen nur 13 958, 2013 wiederum 21 007 und 2012 – ähnlich wie 2016 – um die 16 000 Gäste.