Denkmaltag am und im Oschatzer Wasserturm

Wenn am Sonntag, dem 9. September 2018, überall in Deutschland Denkmale besichtigt werden können, dann auch in Oschatz. Der Wasserturm zählt zu den Bauwerken, die alljährig am Tag des offenen Denkmals für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

Er ist 31 Meter hoch, wurde 1911 erbaut und 1999 saniert. Der genietete Stahlkuppelbehälter kann 600 Kubikmeter Wasser aufnehmen. Der Turm dient der Stadt Oschatz als Speichervolumen für eine sichere Trinkwasserversorgung, die hier in der Obhut der OEWA Wasser und Abwasser GmbH im Auftrag des Wasserverbandes Döbeln-Oschatz liegt. Mit dem Inhalt der Kuppel könnte man rund 4 000 Badewannen bis an den Rand mit Wasser füllen.

Die Aktivitäten zum Tag des offenen Denkmals werden seit 1993 federführend von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert. Das Motto dieses Jahres heißt: Entdecken, was uns verbindet.

Der Wasserverband Döbeln-Oschatz und die OEWA-Niederlassung Döbeln freuen sich über viele interessierte Besucher, die von 11 bis 16 Uhr vorbeischauen können.