Danke

Mit Ute Kühn, Ruth Peter, Nico Mathys, Marcus Bartlog und Jakob Reif sind gleich fünf Mitarbeiter der OEWA-Niederlassung Döbeln am Internationalen Tag des Ehrenamtes geehrt worden.

„Wir sind begeistert von dem großen Engagement unserer Mitarbeiter in ihrer Freizeit und sagen Danke. Wir freuen uns, dass wir ihnen mit unserer Aktion ein wenig unter die Arme greifen können“, sagt die Geschäftsführerin der Veolia Stiftung, Fiene Berger. Bis Ende Oktober konnten sich ehrenamtlich tätige Mitarbeiter der Veolia-Unternehmen in Deutschland, zu denen auch die OEWA Wasser und Abwasser GmbH gehört, um eine finanzielle Unterstützung für ihren Verein in Höhe von 500 Euro bewerben. Insgesamt zählte die Unternehmensstiftung 143 Bewerbungen für das „Pro Ehrenamt“-Programm, darunter 26 Anträge von OEWA-Mitarbeitern. Insgesamt sind 53 Anträge mehr als im vergangenen Jahr eingegangen. Die Entscheidung zur Vergabe der Fördermittel lag beim Stiftungsvorstand, der diese am 5. Dezember, dem Internationalen Tag des Ehrenamtes, öffentlich bekanntgab.

Ute Kühn ist Mitglied im Feuerwehrverein Rathendorf. Sie hilft dabei, Feste, Veranstaltungen oder Arbeitseinsätze im Ort zu organisieren, sie engagiert sich für die Kinder- und Jugendfreizeiten, ist für die Schriftführung und Dokumentation innerhalb der Jugendfeuerwehr zuständig. Für den Traditionsverein „Döbelner Pferdebahn“ engagiert sich Ruth Peter. Dem Verein geht es darum, die Geschichte des historischen Verkehrsmittels „Döbelner Pferdestraßenbahn“ zu vermitteln. Museumsführungen, Fahrtbegleitung für Besucher, Verkauf von Eintrittskarten und Souvenirs – all das gehört auch zu den Aufgaben von Ruth Peter im Verein. Der Verein von Nico Mathys ist der VfL Waldheim 54. Unter anderem begleitet er das Nachwuchstraining. Marcus Bartlog widmet viel Zeit außerhalb seiner Arbeit dem SV Lok Leipzig-Mitte. Er ist unter anderem Schiedsrichter in der Sachsenliga. Und Jakob Reif engagiert sich im Verein Sächsischer Ornithologen und ist hier auch Vorstandsmitglied.

Das „Pro Ehrenamt“-Programm unterstützt ehrenamtliches Engagement der Veolia-Mitarbeiter. Antragsteller müssen nachweisen, dass sie vom 1. Januar des Jahres bis zum Abgabeschluss mindestens 100 Stunden ehrenamtlich tätig gewesen sind – und dies auch nachweisen können. Das Programm existiert seit 2014. Die Veolia Stiftung stellt pro Jahr 50.000 Euro zur Verfügung, um ehrenamtliches Mitwirken zu würdigen. Das Geld kommt den Vereinen oder Organisationen zugute, bei denen sich die Mitarbeiter in ihrer Freizeit einbringen.