300. Lebensbaum gepflanzt

Der Frühling zeigt sich von seiner schönsten Seite, und damit war es an der Zeit für die neuen Lebensbäume in Roßwein. Roßweins Bürgermeister Veit Lindner und OEWA-Niederlassungsleiter Wolf-Thomas Hendrich griffen heute am 1. April gemeinsam mit vielen Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden der Familien wieder zum Spaten, um 35 Lebensbäume für die Neugeborenen der Stadt in die Erde zu bringen.

„Wir sind sehr stolz darauf, die Baumpflanzaktion seit vielen Jahren zu begleiten und damit dank unserer Unterstützung in und für Roßwein eine wunderbare Tradition gefestigt zu haben“, sagt Wolf-Thomas Hendrich, der Niederlassungsleiter der OEWA Wasser und Abwasser GmbH in Döbeln. Der Wasserdienstleister sponsert die Lebensbäume, die bereits seit 2007 gepflanzt werden. Eine Aktion initiiert von der Stadt, die damit 2017 ein schönes Jubiläum begehen kann.

Jedes Jahr wird je ein Baum für jedes im Jahr zuvor in der Stadt geborene Baby in die Erde gebracht. Sofern die Eltern dies wünschen. Es ist ein sichtbares Symbol für die Verwurzelung des Nachwuchses in Roßwein. Eine öffentlichkeitswirksame Geste, die auch Bürgermeister Veit Lindner (parteilos) zu schätzen weiß. Im Sinne der Zukunftsfähigkeit seiner Stadt.

In diesem Jahr, so Hendrich, wurde bereits den 300. Lebensbaum auf einer Roßweiner Streuobstwiese gepflanzt – und darauf auch angestoßen. Der Stadt ist es damit über die Jahre gelungen, fast einen halben Hektar ihrer Fläche aufzuforsten. Doch Bürgermeister Lindner kennt noch mehr gute Gründe, sich für die Aktion zu begeistern: „Unsere Stadt wird damit immer grüner, die Luft besser, und die Kinder haben mit ihren Familien und Freunden stets ein Ziel für einen Spaziergang – zu ihrem eigenen Lebensbaum.“

 

 

OEWA-Niederlassungsleiter Wolf-Thomas Hendrich (links) packte emsig mit an und brachte zusammen mit den frischgebackenen Eltern den 300. Lebensbaum in die Erde.